· 

Impfzentrum Salzlandkreis: 1.000 Termine bereits vergeben

Wie heute sollen dort planmäßig auch in den nächsten Tagen 48 Personen täglich geimpft werden. Die Zahl der Impfungen bemisst sich allein am verfügbaren Impfstoff. Bis Anfang Februar sind insgesamt bereits 1.000 Termine vergeben.  


Heute erfolgte der Start des Impfzentrum in Staßfurt mit individuellen Impfungen von Anspruchsberechtigten nach Termin. Frank Knöppler, Leiter des Impf- und Logistikzentrums des Salzlandkreises in Staßfurt, informiert über einen reibungslosen Ablauf ohne größere Wartezeit. Wie heute sollen dort planmäßig auch in den nächsten Tagen 48 Personen täglich geimpft werden. Die Zahl der Impfungen bemisst sich allein am verfügbaren Impfstoff.

 

Bis Anfang Februar sind insgesamt bereits 1.000 Termine vergeben.  

 

„Die Menschen jener Geburtsjahrgänge, die unsere Region maßgeblich mit aufgebaut haben, verdienen jetzt unsere größten Anstrengungen und unsere uneingeschränkte Solidarität“, unterstreicht Landrat Markus Bauer. „Wir sind bemüht, ihnen den bestmöglichen Schutz vor Corona zu gewährleisten.“ Der Landrat betont, alle Anstrengungen sind vom verfügbaren Impfstoff abhängig. Sofern genügend zur Verfügung steht, setzt der Landkreis neben den mobilen Impfteams und dem Impfzentrum auch auf die Hausärzte, um allen ein wohnortnahes Angebot unterbreiten zu können.

 

Der Salzlandkreis bedankt sich noch einmal bei allen Beteiligten, den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Hilfsorganisationen, den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr und auch den Ärzten im Impfzentrum und der mobilen Teams in den Einrichtungen. 

Coronavirus-Impfverordnung–Corona ImpfV
Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Impfverordnung–Corona ImpfV)
CoronaImpfV_-_De_Buette.pdf
Adobe Acrobat Dokument 54.6 KB

 

Das Impfzentrum in der Bodestraße in Staßfurt ist zunächst montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Termine können seit Dienstagnachmittag über die bundeseinheitliche Telefonnummer 116 117 oder über die Internetseite impfterminservice.de gebucht werden. Bereits einige Minuten nach der Freischaltung waren Termine für die ersten Tage vergeben, informiert der Leiter des Impfzentrums, Frank Knöppler.

 

Er verweist jedoch darauf, dass nur die gegen das neuartige Corona-Virus geimpft werden, die nach der Impfverordnung der Bundesregierung zur Kategorie I gehören. „Alle anderen müssen wir abweisen.“ Das unterstreicht auch noch einmal Landrat Markus Bauer: „Sehen Sie bitte davon ab, ohne Termin das Impfzentrum aufzusuchen. Das belastet das System, bringt jedoch keinen Vorteil.“

 

Bei Terminbuchungen über die Internetseite müssen Nutzer darauf achten, auch den zweiten notwendigen Termin zur vollständigen Immunisierung bereits zu buchen. Drei Wochen nach der ersten Impfung soll die zweite Dosis verabreicht werden.

 

Der Ablauf vor und im Impfzentrum ist klar geregelt. Eine Impfung soll mit Registrierung, Arztgespräch und Warten nach der Impfung in der Regel nicht länger als 20 Minuten dauern: Bereits vor dem Impfzentrum kontrolliert ein Sicherheitsdienst die Impfberechtigung und misst Fieber.

 

Im Gebäude erfolgt dann die weitere Registrierung. Der Salzlandkreis verweist darauf, dass neben Chipkarte der Krankenkasse und Impfausweis auch der Personalausweis mitzubringen ist. Zudem gilt Maskenpflicht. Im Idealfall können die zu impfenden Personen den bereits ausgefüllten Aufklärungsbogen mitbringen. Dieser wird in den nächsten Tagen auf der Internetseite des Salzlandkreises zur Verfügung gestellt. „Wir haben damit im Test- und Fieberzentrum gute Erfahrungen gemacht, um die Prozesse zu beschleunigen“, sagt der zuständige Fachbereichsleiter Thomas Michling.

 

Nach der erfolgten Registrierung muss der Aufklärungsbogen ausgefüllt werden, sofern nicht bereits geschehen. Danach erfolgt das obligatorische Aufklärungsgespräch mit dem Arzt. Impfberechtigtes Personal übernimmt dann die eigentliche Impfung. „Es handelt sich nur um einen kleinen Piks“, erklärt Dr. Monika Mingramm, die den Salzlandkreis ebenfalls unterstützt. Danach müssen die Geimpften mindestens 15 Minuten in einem Wartebereich bleiben. Dort steht im Fall einer allergischen Reaktion sofort medizinische Hilfe zur Verfügung. In allen Abschnitten befinden sich Hinweise, zu Beginn werden auch Lotsen den Weg weisen.

 

Impfzentrumleiter Frank Knöppler weist darauf hin, dass sich Personen mit Impftermin frühestens 15 Minuten vor ihrem Termin vor dem Impfzentrum in Staßfurt einfinden sollten, um längere Wartezeiten im Außenbereich zu vermeiden. Da sich zunächst ältere zumeist hilfebedürftige Personen impfen lassen, ist maximal eine Begleitperson zulässig. Auch sie muss Maske tragen. Vor dem Impfzentrum stehen ausreichend Parkplätze in der Bodestraße zur Verfügung. Die Parkzeit ist auf zwei Stunden begrenzt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gabriela Kugust (Dienstag, 12 Januar 2021 12:06)

    Bei Terminbuchungen über die Internetseite müssen Nutzer darauf achten, auch den zweiten notwendigen Termin zur vollständigen Immunisierung bereits zu buchen. Drei Wochen nach der ersten Impfung soll die zweite Dosis verabreicht werden.

    So steht es oben geschrieben, aber erst wird der 1. Termin gebucht, DANN kann man erst den 2. buchen und das ist schlicht und einfach seit einer Woche NICHT möglich im gleichen Impfzentrum ( Stassfurt ) zu buchen !!! Nur in einem, welches im Radius 51-100 km entfernt ist. ( Stendal, Gardelegen, Halle, Merseburg, Wittenberg )

    Und es kann keiner beantworten, was passiert, wenn der 1. Termin wahrgenommen wird und es immer noch keinen 2. gibt.

    Darauf hätten wir bitte umgehend eine Antwort!