· 

38. Bernburger Ruderball in Serumwerk gefeiert

Stolz wurde im traditionellen Jahresrückblick des Bernburger Ruderclub der Sportler Maximilian Planer geehrt, der im zurückliegenden Jahr alle Rennen gewonnen hat, zum Saisonabschluss Weltmeister wurde.


Werbung
Werbung

Am Samstag wurde zum 38. Mal der Bernburger Ruderball gefeiert. Begrüßt wurden die Gäste standesgemäß vom Präsidenten des Bernburger Ruderclub, Gerhard Hartkopf. In diesem Jahr konnten das Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Anhalt, Herrn Kees de Vries, der Oberbürgermeister der Stadt Bernburg, Herrn Henry Schütze, das Vorstandsmitglied der Salzlandsparkasse Herrn Helmut Ibsch, die Mitglieder des Rotary- Clubs Bernburg- Köthen, den Präsidenten des Ruderverbandes Sachsen-Anhalt Herrn Steffen Planer, sowie die Vizepräsidentin des Kreissportbundes Salzlandkreis Frau Siglinde Krause und den Geschäftsführer des KSB, Herrn Thomas Gruschka und den Landestrainer des Ruderverbandes Sachsen-Anhalt Herrn Paul Zander begrüßt werden. Zum 38. Ruderball konnte auch das Vereinsmitglied Maximilian Planer als Weltmeister im traditionsreichen Deutschlandachter begrüßt werden.

 

Stolz wurde im traditionellen Jahresrückblick des Bernburger Ruderclub der Sportler Maximilian Planer geehrt, der im zurückliegenden Jahr alle Rennen gewonnen hat, zum Saisonabschluss Weltmeister wurde. 

 

Zum ersten Mal fand der Ruderball im Serumwerk statt. Gründe dafür sind die Ausgaben, welche in den zurückliegenden Jahren größer als die Einnahmen waren. Grund dafür waren auch die Entwicklung der Buffettkosten im Kurhaus, die Verlust noch zu vergrößern drohte. Es gab nur zwei Möglichkeiten, die Eintrittspreise in Richtung 40-45,00 € anzuheben oder sich nach einer Alternative umzuschauen. "Wir halten es für Irrsinnig, zu einem Sportler- bzw. Ruderball noch höhere Eintrittspreise zu veranschlagen". Sicherlich fällt die Dekoration etwas kleiner aus und wir müssen auch etwas zusammenrücken aber für einen gemütlichen Ruderball hat das Acamed Resort Neugattersleben unter der Regie des Bankettleiters Herrn Derbis, alles bestens vorbereitet.

 

Bis zur angestrebten Nutzungsänderung der unteren Vereinsräume, einschließlich der Terrassennutzung brauchen wir noch Geduld. Zum einen dauert die Auseinandersetzung mit dem Landesverwaltungsamt noch an. Zum Anderen bedarf es für eine Gewerbegenehmigung noch einige Steine aus dem Weg zu räumen. So wird aktuell ein Brandschutzkonzept für das gesamte Bootshaus erarbeitet.

 

Die Anzahl von 180 Vereinsmitgliedern hat sich gegenüber dem Vorjahr leicht verringert. Durch das große Arrangement unserer Übungsleiter, Katrin Struve, Ulrike Michelbrink, Maik Wartmann sowie Tobias Strätz und dem Trainer des Salzlandachters Karl Zander funktioniert der Sportbetrieb vom Anfänger- bis zum Juniorenbereich recht gut. Die ersten Siege in diesem Jahr wurden schon erkämpft und sind ein gutes Zeichen dafür, dass in den letzten Monaten gut trainiert wurde.


Nachdem wir in der zurückliegenden Saison teilweise mit drei Ruderbundesligamannschaften an den Start gingen, werden die Frauen in diesem Jahr eine Auszeit nehmen. Es ist aber auch eine enorme, finanzielle und zeitliche Belastung die erst einmal gestemmt werden muss. Denn, obwohl „Bundesliga“ müssen die finanziellen Mittel für eine Saison, neben einigen kleinen Spenden, durch die Mannschaften selbst aufgebracht werden. So wird in diesem Jahr, der Salzlandachter den Bernburger Rudersport in der zweiten Ruderbundesliga vertreten.

 

In der vergangen Saison ist es uns noch nicht gelungen die Breite im Männer und Frauenbereich zu verbessern. Trotz der zahlreichen Aktivitäten, wie unsere Vereinswanderfahrten oder die Teilnahme am traditionellen Wanderrudertreffen in Mannheim, hat sich auch im Freizeitbereich kaum etwas geändert. Hier ist aber auch etwas Geduld gefragt.

 

Unsere traditionellen Ruder -und Drachenbootregatten waren im zurückliegen Jahr ein voller Erfolg. Die Beteiligung an diesen Veranstaltungen war hervorragend und unterstreicht eindrucksvoll, hier  in Bernburg auf der Saale wird erfolgreich Wettkampf -und Freizeit Sport betrieben. Für die Zukunft bleibt nur zu hoffen, dass die Organisation und Durchführung dieser Regatten nicht noch weiter erschwert wird.

 

Zum Schluss bleibt mir noch die große Freude mich bei den Sponsoren und Förderer des Bernburger Rudersports, dem THW, der Ortsgruppe Bernburg, dem DRK Kreisverband, dem  Bernburger-Super-Sonntag, sowie allen Mitgliedern des Vereins für ihre Unterstützung zu bedanken. Durch diese kann der Bernburger Ruderclub wieder auf eine Erfolgreiche Saison zurück blicken.

 

Danach heißt es feiern und tanzen mit der Partyband-Letsdance. Am späten Abend rief dann die traditionelle Tombola, deren Einnahmen in die Kinder- und Jugendarbeit des Vereins fließen wird.


Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Hier twittert BBGLIVE

BBGLIVE bei Facebook


Kommentar schreiben

Kommentare: 0