Feige Angriffe auf Passanten in Bernburg

Beschrieben wurde der Angreifer als junger Mann, Anfang 20 mit Vollbart, augenscheinlich mit südländischem Phänotypus. Die gesamte Gruppe konnte bis zum Eintreffen der Polizei vom Tatort flüchten.


Am Samstagmorgen gegen 01:25 Uhr wurde ein 35-jähriger Bernburger am Karlsplatz von einem bislang unbekannten Mann angegriffen. Ohne jede Vorankündigung griff der Mann den Geschädigten plötzlich mit einer Holzlatte bewaffnet an und verletzte diesen am Kopf. Weiter wurde der Geschädigte beschimpft.

 

Der Angreifer befand sich zuvor in einer Gruppe von 10 – 15 Personen, welche sich in der Nähe der Weltzeituhr aufhielt. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wurde das Opfer zufällig ausgewählt. Beschrieben wurde der Angreifer als junger Mann, Anfang 20 mit Vollbart, augenscheinlich mit südländischem Phänotypus. Die gesamte Gruppe konnte bis zum Eintreffen der Polizei vom Tatort flüchten.

 

Der Geschädigte erlitt eine Platzwunde, welche im AMEOS-Klinikum behandelt werden musste. Am Samstagabend, gegen Mitternacht, passierten zwei Studenten ausländischer Herkunft, ebenfalls den Karlsplatz in Bernburg. Hier trafen sie auf eine siebenköpfige Personengruppe. Völlig unvermittelt wurde einer der beiden, ein 25-jähriger Jordanier, von mehreren Männern aus der Gruppe heraus angegriffen und geschlagen.

 

Dem Geschädigten wurde noch das Handy abgenommen. Sein Begleiter, eine 31-jähriger Mann aus Bangladesch, welcher ihm zu Hilfe eilen wollte, wurde ebenfalls angegriffen. Anschließend flohen die Täter, sechs Männer und eine Frau, in Richtung Poststraße. Auch hier war eine Ergreifung der Täter bislang nicht möglich.

 

Hinweise zu den Angreifern beider Straftaten nimmt die Polizei in Bernburg unter Tel. 03471/379-0 entgegen.

Bürger Bedenken bezüglich Sicherheitslage am Karlsplatz

Bürger und Anwohner haben Bedenken bezüglich der Sicherheitslage am Karlsplatz in Bernburg. "Unser Bürgermeister lebt im friedlichen Gröna und es wird scheinbar nichts unternommen, um die Bürger hier zu schützen. Das kann so nicht sein!"

Wieviel Sicherheit braucht das Stadtfest Bernburg

Wie kommt die Stadt Bernburg aus dieser Nummer wieder raus? Nach brutalen Schläger-Attacken auf dem Stadtfest - viele Vorfälle, viele offene Fragen, wenig Antworten!



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Neue Meldungen

Polizei Meldungen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Zeugenaufruf nach Diebstahlshandlungen
>> mehr lesen

Fassungslos: Einbruch in Kindertagesstätte Ilberstedt
>> mehr lesen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Aktuelle Galerien

Staßfurt im Venga Venga Rausch
>> mehr lesen

Spaß für die ganze Familie am Löderburger See
>> mehr lesen

So präsentierte sich der Salzlandkreis beim Sachsen-Anhalt-Tag in Eisleben
>> mehr lesen

Lichtillumination zum Schlossbergfest Bernburg
>> mehr lesen

Soziale Netzwerke


Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Bernburger (Montag, 05 Juni 2017 18:52)

    Treibt sich nur noch Grobzeug des nächtens in Bernburg rum.
    Ist echt eine Schande, dass nicht dagegen vorgegangen wird und der Bürger geschützt wird.
    Und allen gute Besserung gewünscht!

  • #2

    Krampe (Montag, 05 Juni 2017 19:45)

    Nachts allein durch Bernburg nicht mehr zu empfehlen - einfach nur bitter.

  • #3

    Bernburger Till (Dienstag, 06 Juni 2017 04:18)

    Bernburger Bürger - bei der nächsten Wahl des Bürgermeisters dies alles berücksichtigen. Nur so könnt ihr was ändern. Schimpfen und Meckern interessiert den "Stadtvätern " nicht das geringste aber ihre schönen Amtsposten schon.

  • #4

    Ottonormalverbraucher (Dienstag, 06 Juni 2017 09:51)

    Wir haben es im September selber in der Hand.

    Denkt mal drüber nach.

    Einfach mal Verantwortung übernehmen!

  • #5

    Steuerzahler (Dienstag, 06 Juni 2017 12:25)

    Es wird so sein, dass man wieder von Einzelfällen und Integrationsanpasungsschwierigleiten spricht.
    Wir werden gezwungen, alles hinzunehmen und letztlich sind wir der Bezahler.
    Traurig. Wer da noch von einem Rechtsstat spricht, den kann man nur auslachen.
    In dem Sinne, weiterarbeiten und schön brav Steuern zahlen!

  • #6

    Heike (Dienstag, 06 Juni 2017 12:25)

    Nur Einzelfälle

  • #7

    Anonym (Dienstag, 06 Juni 2017 14:04)

    Allen 3 gute Besserung und alles Gute. Was sagt denn unser OB dazu, nach so viel Kritik?

  • #8

    Heidi (Dienstag, 06 Juni 2017 14:06)

    Und Frau Merkel holt sie alle rein..... und es werden immer mehr...... Und da gibt es noch Staatsbedienstete die bei der Integration dieser Leute helfen und darauf noch stolz sind dieses Amt bekleiden zu dürfen. Furchtbar, einfach nur schlimm.

  • #9

    Bodo (Mittwoch, 07 Juni 2017 10:49)

    Mit den Zugereisten kommt der Untergang .
    Danke Frau Merkel und ihrer Anhänger

  • #10

    Michel (Mittwoch, 07 Juni 2017 15:48)

    Alle die Kinder und Enke haben, denkt an deren Zukunft.
    Ich bitte euch.

  • #11

    Matthias 1947 (Mittwoch, 07 Juni 2017 18:06)

    Den in Bernburg lebenden Arzt und Opfer eines brutalen Angriffes durch "arabisch" aussehende Menschen möchte ich mal eine Frage stellen:
    "Sie spendeten für Flüchtlingsunterkünfte und unterstützten anscheinend die Merkel "Flüchtlingspolitik". Sehen Sie die Lage speziell in Bernburg erst seit Ihren eigenen schlimmen Erfahrungen und hatten Sie Ihre Augen und Ohren verschlossen, als die deutschlandweiten vielfältigen Gewalttaten bekannt wurden? Haben Sie als intelligenter Mensch nicht die Fähigkeit, diese gesellschaftlich verhängnisvollen Zustände als prinzipielles Problem anzusehen ? Ich zweifle an Ihren Fähigkeiten, gesamtpolitische Zustände richtig einschätzen zu können.
    Ich empfinde als Christ keine Schadenfreude, doch glaube ich, es müssen wohl alle diese Gutmenschen derartige Erfahrungen machen, um aufzuwecken.

  • #12

    Thomas (Mittwoch, 07 Juni 2017 19:30)

    Eine Schande was in Bernburg seit Monaten passiert und unsere Stadtväter schauen zu allen voran Herr Schütze lässt es sich in Gröna gut gehen und die Bürger können sehen wo sie bleiben auch vor allem Dank Merkel. Frage,muß es erst Tote geben???....

  • #13

    Frager (Donnerstag, 08 Juni 2017 09:41)

    Wer möchte noch nach Bernburg ziehen,
    wer möchte seine Kinder allein zum Spielen raus lassen,
    wer möchte noch seine Tochter mit ruhigem Gewissen zur Disco gehen lassen,
    wer...
    wer...
    wer...?

  • #14

    Anonym (Donnerstag, 08 Juni 2017 17:40)

    Ich kann mich nur anschließen und sagen, Hirn einschalten bei der nächsten Wahl und vielen Dank an Fr. Merkel und ihre Politik. Soviel Multi Kulti in Deutschland ist einfach zuviel des Guten. Unser schönes Land wird überschwemmt vom Terror und die da oben sehen zu und kriegen nichts auf die Reihe.

  • #15

    MZ Leser (Freitag, 09 Juni 2017 16:24)

    Überfall Brutale Angreifer aus Syrien, Irak und Palästina attackieren 13-Jährigen

    Quelle: http://www.mz-web.de/27756944 ©2017

  • #16

    Heike (Montag, 12 Juni 2017 21:35)

    Da stimme ich genau zu hab die Schnauze voll