Oberbürgermeister äußert sich nach Attacken in Bernburg

Bernburgs Oberbürgermeister Henry Schütze: "Ich bin zutiefst erschüttert über die brutalen Attacken von Kriminellen auf Menschen in unserer Stadt. "


 

Ich bin zutiefst erschüttert über die brutalen Attacken von Kriminellen auf Menschen in unserer Stadt. Ich hoffe, dass die Betroffenen schnell genesen und keine dauernden Schäden davontragen. Diese Übergriffe sind nicht hinzunehmen. Ich verurteile diese unmenschlichen Handlungsweisen auf das Schärfste. Die Polizei arbeitet mit Hochdruck an der Ermittlung der Täter.

 

Auch wegen der unsicheren Situation am Karlsplatz stehe ich seit geraumer Zeit in engem Kontakt mit unserem Polizeirevier. Mehrere Gespräche und Telefonate haben stattgefunden. Die örtliche Presse hat darüber berichtet. Als erste Reaktion auf die sich häufenden Überfälle ist abgesprochen, dass die Bestreifung durch die Polizei intensiviert wird.

 

Ich glaube, dass wir nach den schlimmen Zwischenfällen am vergangenen Wochenende, nicht mehr nur über eine Videoüberwachung auf dem Karlsplatz diskutieren sollten, sondern es sollten die Videokameras zeitnah installiert werden.

 

Darüber werde ich mich mit der Polizei, die letztendlich darüber entscheiden muss, und mit den Stadträten in den nächsten Tagen nochmals verständigen. Es ist mir bewusst, dass durch eine Videoüberwachung keine Straftaten verhindert werden können, aber zur Abschreckung und zur Aufklärung ist sie ganz wichtig. Dabei spielt auch das Sicherheitsgefühl der Bernburgerinnen und Bernburger eine wichtige Rolle.

 

Das Sicherheitskonzept für das Bernburger Stadtfest ist im Vorfeld mit allen zuständigen Sicherheitsbehörden abgesprochen worden. Auch hier trifft zu, gewalttätige Zwischenfälle können dadurch zu einhundert Prozent nicht verhindert werden. Wichtig war, dass nach dem Zwischenfall an der Stadtbibliothek die Sicherheitskräfte sehr schnell handelten und Schlimmeres verhindern konnten. Innerhalb kürzester Zeit haben sich Polizei, Security und die Verantwortlichen der Stadt verständigt und schnell eingegriffen.

 

Natürlich werden die Vorfälle ausgewertet und entsprechende Schlüsse für die nächsten großen Veranstaltungen gezogen.

 

Lassen Sie mich abschließend noch sagen, wir können leider nicht ganz verhindern, dass es während großer Veranstaltungen zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kommt. Was wir aber gewährleisten müssen, durch schnelles koordiniertes Eingreifen der Sicherheitskräfte muss Schlimmeres verhindern werden. Da werden wir auch in Zukunft, wie bisher, mit allen verantwortlichen Behörden intensiv zusammenarbeiten.

 

Henry Schütze

 

Oberbürgermeister

 

Polizei nimmt zu Vorfällen am Karlsplatz Stellung

Feige Angriffe auf Passanten in Bernburg

Bürger Bedenken bezüglich Sicherheitslage am Karlsplatz

Wieviel Sicherheit braucht das Stadtfest Bernburg



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Neue Meldungen

Pferdemarkt Neugattersleben mit Frank Zander
>> mehr lesen

242. Pflaumenkuchenmarkt Plötzkau vom 08. - 10. September
>> mehr lesen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Hier entstehen richtig schicke 4 Raum Wohnungen in Bernburg
>> mehr lesen

Polizei Meldungen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Aktuelle Galerien

Bernburger Raddampfer holen Sieg zur 13. Drachenbootregatta
>> mehr lesen

Feierstimmung im Salus‐Fachklinikum Bernburg
>> mehr lesen

NABUCCO im Schloss Bernburg im Nieselregen
>> mehr lesen

Rock im Schloss Bernburg gefeiert
>> mehr lesen

Soziale Netzwerke


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Bernburger (Mittwoch, 07 Juni 2017 07:07)

    Diese Stellungnahme des OB enthält viele Worte aber sagt sehr wenig konkretes zur aktuellen Vorgehensweise aus.
    Es handelt sich doch nicht nur um Vorfälle bei grossen Veranstaltungen. Die Bedrohungslage besteht konstant am Karlsplatz und am Bahnhof speziell Abends.
    Es fehlt absolut der Respekt vor der Polizei. Des Weiteren wurde die Einsatzstärke der Polizei nach meiner Auffassung kaputt gespart.
    Es muss endlich etwas zeitnah passieren!!!!!!

  • #2

    leser (Mittwoch, 07 Juni 2017 07:43)

    Schön das man sich endlich zu Wort meldet.
    Warum wird immer alles vertuscht ?
    WAS SOLLTE RECHTLICH NOCH AN DER INSTALLIERUNG DER KAMERAS GEPRÜFT WERDEN.
    IN ANDEREN STÄDTEN GAB ES KEINERLEI PROBLEME DIESBEZÜGLICH.
    ES DIENT ZU UNSEREN EIGENEN SICHERHEIT.
    SCHNELLSTMÖGLICH HANDELN UND NICHT NUR REDEN.

  • #3

    Gretzschel Robert (Mittwoch, 07 Juni 2017 09:37)

    Alkoholverbot, Gruppenverbot, Härtere Strafen, Abschiebung und Videosüberwachung. Ich bin dafür

  • #4

    Leser (Mittwoch, 07 Juni 2017 21:34)

    Ein klarer Rückhalt für die BBGer sieht anders aus. Politiker halt!

  • #5

    Leser (Donnerstag, 15 Juni 2017 15:27)

    War da nicht mal ne Sache mit gratis WLAN am Karlsplatz.... Wenn ja vllt sollte man mal drüber nach denken das erstmal ab zu stellen....Allgemein überall wo man such ohne probleme von de strasse aus verbinden kann. Das war es doch was sie dort in immer größeren Gruppen hin gelockt hat...berichtigt mich wenn ich mich irre.